Geoverarbeitung aktivieren

Folgen Sie den Anweisungen dieses Kapitels um die Geoverarbeitung-Funktionalität für das WebOffice 10.9 R3 Sample Project zu aktivieren. Die Funktionalität ist in der Projektkonfiguration eingerichtet aber standardmäßig ausgeschaltet, da einige Anpassungen nötig sind.

icon_comment

Sie können Geoverarbeitung nur aktivieren, wenn Sie schon ein laufendes WebOffice Sample Project haben. Anderenfalls beginnen Sie mit Kapitel WebOffice Sample Project.

WebOffice Sample Project Geoprocessing Daten kopieren

Sie benötigen die folgenden Dateien von der WebOffice10.9R3-DVD:

WebOffice10.9R3-DVD\SampleProject\WebOffice directories Add-On\WebOfficeGeoprocessing

WebOffice10.9R3-DVD\SampleProject\WebOffice directories Add-On\WebOfficeLayerFiles\SewerSections.lyr

 

Legen Sie zunächst unter ihrem bevorzugten Datenverzeichnis (z.B. D:\Data\SampleProject\) den Ordner Geoprocessing an. In diesen kopieren Sie dann die Dateien Geoprocessing.gdb sowie das Python Skript CalculateSewerProperty.py und die zwei Toolboxes CalculateAreaTable und SewerSections, welche Sie unter dem Verzeichnis WebOffice10.9R3-DVD\SampleProject\WebOffice directories Add-On\WebOfficeGeoprocessing\SampleProject finden.

 

Beispiel-Toolboxes in der Geoprocessing.gdb

Beispiel-Toolboxes in der Geoprocessing.gdb

 

Im zweiten Schritt kopieren Sie den Ordner WebOfficeGeoprocessing nach C:\arcgisserver\directories\. Dieser Ordner enthält zwei File-Geodatabases mit den Basisdaten, die für das Funktionieren der Geoverarbeitungs-Werkzeuge benötigt werden. Weisen Sie dem ArcGIS Server Account volle Zugriffsrechte auf die File Geodatabases zu.

 

Werkzeug File-Geodatabases in WebOfficeGeoprocessing

Werkzeug File-Geodatabases in WebOfficeGeoprocessing

 

icon_comment

Um die Geoverarbeitungs-Werkzeuge verwenden zu können, sind die richtigen Pfade wichtig. Falls sie den Ordner WebOfficeGeoprocessing bzw. die Sample Project Daten an einem anderen Ort als C:\arcgisserver\directories bzw. D:\data\SampleProject speichern, müssen bestimmte Pfade im Model/Skript angepasst werden.

Falls beim Ausführen des Skriptes SewerSections Probleme bestehen, kann es hilfreich sein, das Skript im selben Ordner wie die SewerSections.gdb zu verorten.

 

Verwenden der Geoverarbeitungs-Werkzeuge in ArcGIS Desktop

Bevor es möglich ist die Geoverarbeitungs-Services zu publizieren, müssen Sie die File-Geodatabases auf Ihrem ArcGIS Server registrieren und die Werkzeuge einmal in ArcGIS Desktop durchlaufen lassen. Öffnen Sie daher ArcMap und fügen Sie den Ordner zu den registrierten Ordnern via ArcGIS Server Properties hinzu.

 

Registrieren des Ordners WebOfficeGeoprocessing am ArcGIS Server

Registrieren des Ordners WebOfficeGeoprocessing am ArcGIS Server

Publizieren des Geoverarbeitungs-Service

Danach öffnen Sie in ArcMap das Fenster Ergebnisse und rechts-klicken Sie den entsprechenden Eintrag. Wählen Sie nun Freigeben als > Geoverarbeitungs-Service und publizieren Sie Ihr Ergebnis.

 

Publizieren des Geoprocessing-Ergebnisses

Publizieren des Geoprocessing-Ergebnisses

Beim Freigabeprozess belassen Sie den vorgeschlagenen Kartendienstnamen aber publizieren Sie in den Ordner SampleProject. Im Service Editor Fenster gehen Sie zu Parameter und ändern Sie den Ausführungsmodus auf Synchron. Optional können Sie die Meldungsebene auf Info einstellen. Dann publizieren Sie den Dienst.

Geoverarbeitung im WebOffice Sample Project aktivieren

Starten Sie WebOffice author und öffnen Sie das WebOffice_SampleProject. Navigieren Sie zu Bearbeiten > Werkzeuge > Geoverarbeitung - Berechnung Katastralgemeindefläche und ändern Sie den Parameter Werkzeug verwenden? auf Ja. Speichern Sie die Projektkonfiguration und publizieren Sie das Projekt.

 

Aktivieren des Geoprocessing - Berechnung Katastralgemeindefläche Werkzeuges im WebOffice author

Aktivieren des Geoprocessing - Berechnung Katastralgemeindefläche Werkzeuges im WebOffice author

icon_comment

Wenn Sie das Geoverarbeitungs-Service mit einem anderen Namen freigegeben haben, müssen Sie den Servernamen in ArcGIS Server Geoverarbeitungs-Service anpassen.

 

Öffnen Sie dann SynAdmin und laden sie die Ressourcen des WebOffice_SampleProject neu, um den neuen Geoverarbeitungs-Service verfügbar zu machen. Nun ist das Werkzeug Berechnung Katastralgemeindefläche in den WebOffice 10.9 R3 Clients verfügbar. Mit diesem Werkzeug können Sie die Fläche einer Grazer Katastralgemeinde berechnen und als Tabelle ausgeben lassen. Optional können Sie ein Datum in die Tabelle hinzufügen.

 

Aktiviertes Werkzeug Berechnung Katastralgemeindefläche im WebOffice core client

Aktiviertes Werkzeug Berechnung Katastralgemeindefläche im WebOffice core client

Kanalstücke pro Grundstück

Falls der Ordner noch nicht existiert, kopieren Sie den gesamten Ordner WebOfficeLayerFiles von WebOffice10.9R3-DVD\SampleProject\WebOffice directories Add-On\ nach C:\arcgisserver\directories. Anderenfalls kopieren Sie nur die Datei SewerSections.lyr.

icon_comment

Falls Sie ein anderes Verzeichnis als C:\arcgisserver\directories\WebOfficeLayerFiles zum Speichern der Datei SewerSections.lyr benützen, müssen Sie die Symbologie des Parameters Sewer Section in den SewerSections Eigenschaften anpassen.

 

Wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte für das zweite Geoverarbeitungs-Werkzeug, das Skript SewerSections. Für den einmaligen Durchlauf des Werkzeuges in ArcGIS Desktop verwenden sie folgende Eingabe:

Object ID: 59,490,1349

 

Im Service Editor setzen sie den Ausführungsmodus auf Asynchron, aktivieren Sie die Checkbox Darstellung der Ergebnisse durch ein Kartenservice und setzen sie die Meldungsebene: Info. Danach publizieren Sie das Ergebnis.

Service Editor Einstellungen für SewerSections

Service Editor Einstellungen für SewerSections

 

Aktivieren Sie dann das Werkzeug im WebOffice author und laden Sie die Ressourcen in SynAdmin neu.

 

Aktivieren sie das Geoprocessing - Kanalstücke pro Grundstück Werkzeug im WebOffice author

Aktivieren sie das Geoprocessing - Kanalstücke pro Grundstück Werkzeug im WebOffice author

 

Wenn Sie das Werkzeug im WebOffice core Client benützen, können Sie entweder das Werkzeug aus der Werkzeugleiste heraus starten und die Eingabeparameter manuell einfügen, oder Sie übergeben die Object IDs aus einer Selektion. Für die zweite Möglichkeit ändern Sie die Kartenansicht auf Kanal System + Orthophoto und selektieren Sie einige Kanäle - Mischwassersystem. Starten Sie danach das Werkzeug über die Schaltfläche im Suchergebnis.

 

Selektierte Kanäle - Mischwassersystem um Objects IDs für das Geoprocessing-Werkzeug zu übergeben

Selektierte Kanäle - Mischwassersystem um Objects IDs für das Geoprocessing-Werkzeug zu übergeben

 

Das Geoverarbeitungs-Werkzeug wird automatisch gestartet und ein neuer temporärer Kartendienst dem Themenbaum hinzugefügt. Da das Geoverarbeitungs-Service asynchron und mit aktivierter Checkbox läuft, ist es möglich, die in WebOfficeLayerFiles gespeicherte vordefinierte Layer-Symbologie darzustellen.

 

Geoprocessing Ergebnis mit vordefinierte Ausgabesymbologie

Geoprocessing Ergebnis mit vordefinierte Ausgabesymbologie

 

icon_cross-reference

Siehe Kapitel Geoverarbeitung für nähere Details zur Konfiguration des Geoverarbeitungs-Werkzeuges in WebOffice author .

Siehe Kapitel ArcGIS Server Geoverarbeitung-Service für nähere Details über die Konfiguration des ArcGIS Server Geoverarbeitungs-Service in WebOffice author .

Siehe Kapitel Geoverarbeitung Eingabe-Parameter für nähere Details zur Konfiguration der Geoverarbeitung Eingabeparameter in WebOffice author.

Siehe Kapitel Geoverarbeitung für nähere Details zur Verwendung von Geoverarbeitung im WebOffice core Client.