Editier-Layer

Mit der Konfiguration des Editier-Layers wird eine Voraussetzung erfüllt, um die Editier-Funktionalität im WebOffice 10.9 R3 Client zur Verfügung zu stellen.

 

Vergewissern Sie sich, dass folgende drei Voraussetzungen gegeben sind, um die Editier-Funktion in WebOffice 10.9 R3 zu ermöglichen:

eine gültige WebOffice 10.9 R3 advanced Lizenz (mit dem Modul WebOffice web editing) muss vorhanden sein

zumindest ein Layer aus einer ArcSDE Geodatenbank muss als Editier-Layer konfiguriert sein

das Werkzeug Editieren muss konfiguriert sein

 

icon_comment

Bitte beachten Sie, dass die WebOffice 10.9 R3 Editieren-Funktionalität voll in das WebOffice usermanagement integriert ist. Im UserManagement Admin Web kann beispielsweise eine Client-Kennung (ID) für eine Benutzer-Gruppe konfiguriert werden, damit automatisch der Wert des Client-Kennungsfeldes in das Objekt des Editier-Layers, das gerade erzeugt wird, übertragen wird. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Kapiteln WebOffice usermanagement und UserManagement Admin Web.

Wenn Sie in eine versionierte Feature-Class editieren, dann führt WebOffice 10.9 R3 die Änderungen automatisch in der Version durch, die für den Layer im versionerten ArcMap-Dokument verwendet wird. So können Änderungen sofort im Kartendienst angezeigt werden.

Es ist möglich eine Feature-Class mit einer vom Kartendienst unterschiedlichen geographischen Projektion zu editieren (der Editier-Layer wird dann dynamisch von ArcGIS umprojiziert). Dabei kann es allerdings, abhängig von den Projektionsparametern, zu gewissen Präzisionsproblemen kommen. Deshalb ist es empfehlenswert nur Feature-Classes zu editieren, die dieselbe Projektion wie der angezeigte Hauptkartendienst haben.

Das Editieren von Features eines Layers, der mit einer Tabelle oder mit einem Layer in ArcMap gejoint ist, wird unterstützt. Beachten Sie jedoch, dass die Felder der gejointen Tabelle nicht als Editierfelder verwendet werden können.

Bitte beachten Sie, dass das Editieren auf Tabellensichten (Table Views) nicht möglich ist.

 

 

Beispiel einer Editier-Layer Konfiguration

Beispiel einer Editier-Layer Konfiguration

 

Die Konfiguration eines editierbaren Layers legt die Möglichkeiten fest, um in einem Layer eines Kartendienstes zu editieren. Deshalb setzt sich die Konfiguration aus der folgenden Liste von Kindelementen zusammen:

Die Editierfeldliste legt fest, welche Felder der Anwender editieren darf.

Die Liste von Lookup-Definitionen legt fest, mit welchen Lookupwerten die in der Datenbank abzulegenden Werte im WebOffice 10.9 R3 Client angezeigt werden sollen.

Die Liste verfügbarer Editieraktionen legt die für den Anwender verfügbaren Editieraktionen fest.

Die Liste der Fang-Layer legt jene Layer fest, deren Vertizes als Punktfang oder Linienfang beim Editieren des entsprechenden Editier-Layers zur Verfügung stehen.

Die Integrierte Editieranwendung ermöglicht es dem Anwender, attributive Editieraktionen in einer anderen Anwendung als dem WebOffice 10.9 R3 Client durchzuführen.

Der Eintrag Referenz-Layer (Kopieren von) definiert die Layer, von denen Objekte mit der Funktion Kopieren von kopiert werden können.

Der Eintrag Referenz-Layerliste (mit Templates) ermöglicht verfügbare Template-Layer für die Editieraktion Copy from template zu kontrollieren.

Der Eintrag Referenz-Layerliste (Objektzuordnung) legt die Layer fest, die im Rahmen einer Objektzuordnung als Zuordnungsgrundlage genutzt werden können.

Der Eintrag Referenzlayer-Liste (topologische Objektzuordnung) legt die Layer fest, die im Rahmen einer topologischen Objektzuordnung als Zuordnungsgrundlage genutzt werden können.

Mit der Funktion Bearbeitungsart je Feature lässt sich die Editierfunktion auf Feature-Ebene beschränken.

Mit der GPS Attributzuordnung können räumlichen Positionsinformationen in den Editiervorgang verspeichert werden.

GUID Feld Anbindung

 

icon_comment

Falls kein Editierfeld konfiguriert wird, kann der Anwender nur die Geometrie eines Objekts bearbeiten.

In WebOffice 10.9 R3 müssen keine Editierfelder konfiguriert werden, wenn die Felder mit einer integrierten Editieranwendung bearbeitet werden.

Falls ArcGIS Server Workgroup verwendet wird, kann kein Editierender Benutzer konfiguriert werden. Stattdessen wird der entsprechende Nutzer des Betriebssystems automatisch verwendet.

 

 

 

Eigenschaft

Beschreibung

Layer-ID

Eindeutige Kennung des Editier-Layers im verwendeten Kartendienst.

Alias-Name des Editier-Layer

Alias-Bezeichner des Editier-Layers für die Benutzeroberfläche (Auswahlliste von Editier-Layers).

Bedienhinweis

Ein kurzer Bedienhinweis, der in der rechten oberen Ecke angezeigt wird.

icon_comment

Dieser Parameter ist WebOffice flex Client und WebOffice flex (Flash) Client spezifisch.

Bearbeitungsart

Bearbeitungsart:

Attributes + Geometry
Attributdaten und Geometrie des Objekts veränderbar

Attributes
Nur Attributdaten des Objekts veränderbar

Geometry
Nur Geometrie des Objekts veränderbar

icon_comment

Geometry kann zum Beispiel für Konstruktionshilfs-Layer verwendet werden. Ein Konstuktionshilfs-Layer beinhaltet Konstruktionshilfspunkte und muss daher eine Feature-Class mit Punktgeometrie als Grundlage haben

Mit dem WebOffice mobile Client ist das Ändern der Geometrie nur für Punkt-Feature-Classes unterstützt (keine MultiPoint Features).

 

Attributes + limited Geometry (Split, Multipart explode, Multipart merge)
Attributdaten des Objekts sind veränderbar und zusätzlich limitierter Support von Geometrieänderungen (verfügbare Editieraktionen: Teilen, Multipart auflösen und Multipart bilden) verfügbar

Defined by Feature

icon_comment

Ob eine Änderung der Feldinhalte bzw. der Geometrie der Editierfeldliste verboten wird, definiert man je Feature in 2 Feldern.

Standard Editier-Layer?

Legt fest, ob dieser Layer der standardmäßige Editier-Layer ist und bereits vorausgewählt wird. Falls mehrere Layer als standardmäßige Editier-Layer konfiguriert werden, wird nur der erste in der Liste berücksichtigt.

Layer Symbole anzeigen?

Legt fest, ob im Bearbeitungsformular, die über das Edit-Template definierte Symbologie für den selektierten Layer, als Vorschau angezeigt werden soll.

icon_comment

Layer Symbole eines Editier-Layers können sich dann nur anzeigen lassen, wenn es bei dem genutzten Editier-Layer um ein Feature Service handelt.

Weiterbearbeiten ermöglichen?

Legt fest, ob der Anwender nach dem Hinzufügen eines Objekts das gleiche Objekt über einen Buttonklick direkt wieder mit der Editieraktion Ändern editieren kann (true) oder nicht (false, Standardwert).

Kartenansicht für Editierthema

Gibt an, welche Kartenansicht beim Editiervorgang verwendet werden soll. Wird keine Ansicht angegeben, so bleibt die Ansicht bei der Auswahl des Editierthemas unverändert.

icon_comment

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass eine bestimmte Kartenansicht zu Beginn des Editiervorgangs angezeigt wird, sollten Sie diese Option verwenden.

Kennung für externen Aufruf

Legt die Kennung fest, mit der in einem parametrierten Aufruf von WebOffice der Editier-Layer angesprochen werden kann.

icon_comment

Externe Kennungen dürfen keine Leer- und Sonderzeichen beinhalten, d.h. nur Kombinationen aus folgenden Buchstaben und Zahlen sind erlaubt bzw. ist vorgesehen, dass verwendet wird:

A bis Z (Großbuchstaben)

a bis z (Kleinbuchstaben)

0 bis 9 (numerische Zeichen)

Pixeltoleranz für Stützpunktauswahl

Bestimmt, wie sensibel die Selektion der Stützpunkte über den Mauszeiger erfolgt. Sobald sich der Mauszeiger innerhalb des festgelegten Abstandes zu einem Stützpunkt des in Bearbeitung befindlichen Objekts befindet, kann dieser vom Anwender selektiert werden.

Bemaßen

Unterstützt einfaches Bemaßen. Betrifft nur die Erstellung von Polylinien. Wenn die Funktion genutzt wird (true),  wird ein zwei-Punkt bemaßen unterstützt.  

UM Editierkonfiguration anwenden?

Falls true (Standardwert) konfiguriert ist, wird für diesen Editierlayer die Editierkonfiguration für Benutzerverwaltung angewendet, sofern diese in der Anwendungskonfiguration unter Basis > Benutzerverwaltung konfiguriert ist.

Mit false werden die Metadaten einer Editieraktion (Erstellungs-Zeitpunkt, Erstellungsbenutzer, Änderungs-Zeitpunkt, Änderungsbenutzer) nicht gespeichert.

Auch wird die Funktionalität des Logischen Löschen aufgehoben, d.h. Objekte von diesem Layer werden immer physikalisch gelöscht.

icon_comment

Damit wird das Editieren auch dann ermöglicht, wenn eine Editierkonfiguration für Benutzerverwaltung konfiguriert ist, aber auf diesem Editierlayer die entsprechenden Felder zum Ablegen der Metainformationen nicht vorhanden sind.

Massenattributierung zulässig?

Ermöglicht für eine Auswahl von Objekten die Änderung von Objektattributen in einem Editiervorgang (Massenattributierung). Massenattributierung kann die Effizienz der Anwender beim Pflegen von Statusinformationen etc. wesentlich erhöhen.

icon_comment

Das Auswahlfeld in der Editiermaske in der Spalte Objektschlüssel zeigt prinzipiell immer das erste Feld vom Layer an, welches nach der OBJECTID kommt. Das angezeigte Feld kann jedoch in ArcGIS Desktop in den Layer-Eigenschaften auf der Registerkarte Anzeige (Anzeigeausdruck) geändert werden. Mehr Details siehe ArcGIS Onlinehilfe.

Aufteilung in Einzelsegmente?

Ermöglicht (true) oder verhindert (false) die automatische Zerlegung von Linienzügen in einzelne Liniensegmente.

Reduzierte Editierfunktionalität?

Führt zu einem reduzierten Funktionsumfang des Editierformulars im WebOffice 10.9 R3 Client.

Folgende Funktionen sind dann nicht mehr vorhanden oder eingeschränkt verfügbar:

keine Schaltfläche Stützpunktgeometrie

keine Schaltfläche Konstruieren

keine Schaltfläche Geometrie Editieren Ja/Nein > immer Ja

keine Schaltfläche Zurücknehmen (Zurücksetzen bleibt)

kein(e) Fang-Layer

keine Ausgabe von Länge/Fläche

kein Kontextmenü auf Vertex

Kontextmenü auf Linie nur zum Weiterbearbeiten

Lookup Konsistenz-Check ignorieren (Create)?

Wenn true konfiguriert, wird weiterhin nur bei der Editieraktion Editieren/Ändern der Konsistenz Check von Lookups ausgewertet

Wenn false konfiguriert, wird die flag am Lookup auch für die Editieraktion Erstellen ausgewertet

icon_comment

Die Editieraktion Copy from (Template und Layer) verhält sich dabei wie Erstellen.

Multipart-Auflösemodus

Definiert, welches Resultat die Editieraktion Mulitpart auflösen auf den Editier-Layer bewirkt.

 

All_Parts_to_Features

Alle Teile des Multipart-Objekts werden zu eigenständigen Features (auch Löcher)

 

Keep_only_Outlines

Löcher sowie Inseln innerhalb von Löchern werden entfernt, nur die ganz außen liegenden Teile werden zu eigenständigen Features

 

Keep_Holes_as_Holes

Objekte mit Löchern bleiben Multipart-Objekte, Inseln innerhalb der Löcher werden aber zu eigenständigen Features

 

 

explode_multipart_mode

Ergebnisse der einzelnen Multipart-Auflösemodi

 

icon_comment

Falls keine Editierfelder konfiguriert werden, kann mit WebOffice nur die Objektgeometrie bearbeitet werden.

Es muss in WebOffice keine Editierfeldliste konfiguriert werden, falls die Felder in einer eingebundenen externen Anwendung gepflegt werden.

Bei Verwendung von ArcGIS Server Workgroup kann kein editierender Benutzer konfiguriert werden. Stattdessen wird automatisch der entsprechende Betriebssystem-Benutzer verwendet.

Editierfunktionen benutzen den optional definierten Feature-Layer.

Stützpunktgeometrie für mehrere Punkte?

Der User kann für ein Punkt-Feature-Layer mehrere Punkte auf einmal hochladen durch die Stützpunktgeometrie. Diese Einstellung greift nur bei Punktlayern.

Objekte müssen zum Mergen aneinander grenzen?

Falls aktiviert (true) ist das Zusammenlegen von Objekten, die nicht aneinander grenzen, nicht möglich.

Falls deaktiviert (false = Standardwert) wird in solchen Fällen der Umriss der Vereinigung der selektierten Objekten als neue Geometrie verwendet.

icon_comment

Diese Einstellung wird nur in der Editieraktion Zusammenlegen mit Einzelobjekten verwendet.

Usermanagement Filter auf Wertelisten anwenden?

Falls aktiviert (true) werden die Usermanagement Filter an den Wertelisten im Editierformular angewendet. Diese Filter haben keine Auswirkungen auf Wertelisten die im WebOffice author auf den Feldern selbst definiert sind.

Objektposition beibehalten?

Legt fest, ob der Endanwender bei der Editieraktion Kopieren von die Position von Objekten versetzen kann.

Bearbeitung nur über Map Widget zulassen?

Bei Ja werden alle Editieraktionen für dieses Thema für alle Clients außer WebOffice map widget gesperrt.

Editier-Layer Eigenschaften

 

icon_cross-reference

Siehe Kapitel Editieren für Details zur Konfiguration des Werkzeugs im WebOffice author standalone.

Siehe Kapitel Editieren für Details zum Editieren im WebOffice core Client.

Siehe Kapitel Editieren für Details zum Editieren im WebOffice flex Client.

Siehe Kapitel Objekt editieren für Details zum Editieren im WebOffice mobile Client.

Ⓒ Copyright 2023 by VertiGIS GmbH