Dieses Kapitel befasst sich mit der Installation und Konfiguration der VertiGIS Studio Printing Engine. Diese Konfiguration ist eine optionale Möglichkeit für das Drucken in WebOffice 10.9 R3 zu den bereits bekannten WebOffice extensions.

icon_comment

In einem WebOffice 10.9 R3 Projekt können jeweils das WebOffice 10.9 R3 Drucken (Legacy) mit WebOffice extensions sowie die VertiGIS Studio Printing Engine konfiguriert und verwendet werden.

 

Diese Web Tool (ältere Bezeichnung GeoProcessing) basierende Druckfunktionalität beinhaltet folgende Verbesserungen bzw. Erweiterungen gegenüber dem Drucken (Legacy) mit den WebOffice extensions:

Generierung der Ausdrucke über ein Web Tool, welches über die ArcGIS Server REST Schnittstelle im WebOffice Projekt referenziert wird. Durch die 64bit-Architektur von ArcGIS Enterprise entfallen die bekannten Speicherlimitierungen von 32bit-Prozessen (WebOffice extensions)

Probleme mit der Darstellung von Transparenzen (bei Selektionsgrafiken, etc.) entfallen ebenfalls

Das Drucken von ArcGIS Feature-Services und Vektorkacheln ist nun möglich

Vektorisierte Inhalte bieten auch bei einer Bildschirmqualität von 96dpi eine gute Qualität

Bei der Generierung der Ausdrucke wird in der Regel eine verbesserte Performance erzielt

Durch die Einbindung über ein Web Tool ist die Funktionalität Esri platform-aligned

Unabhängige Installation von den eingesetzten ArcGIS Versionen

 

icon_cross-reference

Beachten Sie die Hinweise und Voraussetzungen vor einer Installation im Kapitel Installation mit Setup bzw. Manuelle Einrichtung (alternativ).

Fahren Sie im Kapitel Migration von bestehenden Layouttemplates nach ArcGIS Pro fort, wenn Sie bereits bestehende Druckvorlagen weiter verwenden wollen.

Fahren Sie im Kapitel Konfiguration als Werkzeug in WebOffice fort, um die Funktion in einem WebOffice Projekt nutzen zu können.

Mehr Details zur Konfiguration der Druckvorlagen siehe das Handbuch zum Thema Printing Layout Designer.

Für weitere Information kontaktieren Sie bitte Ihr entsprechendes WebOffice Support Team.

Bekannte Einschränkungen

Bitte beachten Sie folgende Hinweise und bekannte Einschränkungen bei Verwendung der VertiGIS Studio Printing Engine.

icon_comment

Falls bei Konfiguration einer dynamischen Legende die sichtbaren Legendenreferenzen nicht am Ausdruck verfügbar sind, dann kann dies folgende Ursache haben: Der dynamische Karten-Service-Layer wird möglicherweise nicht in der Dynamischen Legende angezeigt, da ein Esri Bug für ArGIS Pro < 2.8 bzw. ArcGIS Server/Enterprise < 10.9.1 nicht behoben wurde.

Verwenden Sie in Zusammenhang mit der VertiGIS Studio Printing Engine immer die aktuellste Version inklusive aller aktuellen Patches von ArcGIS und WebOffice 10.9 R3.

Mit der VertiGIS Studio Printing Engine basierend auf ArcGIS GP Service Technologie empfiehlt VertiGIS die Verwendung von ArcGIS Server Feature Services anstatt von ArcGIS Server Map Services. Bei Feature Services erhält man am Ausdruck im PDF wieder eine vektorisierte (und nicht mehr gerasterte) Darstellung des Karteninhalts sowie gleichzeitig eine bessere Druckqualität. Eine Visualisierung von Feature Services in WebOffice ist seit Version WebOffice 10.7 möglich.

Wenn der Map Service gecacht wird, könnte der PrintingTools-Service eine Auflösung verwenden, die für große Formate oder eine hohe Druckqualität viel zu niedrig ist (beispielsweise 96 dpi). Sollte der Wunsch bestehen einen Kartenexport mit einer wesentlich höheren Auflösung zu generieren, so ist die Empfehlung hier auf Dynamische Layer oder generell auf ArcGIS Pro basierte Dienste zurückzugreifen. Nähere Details dazu unter: https://enterprise.arcgis.com/de/server/latest/publish-services/windows/printing-in-web-applications.htm

Die Druckvorlagen-Kategorien sind in der VertiGIS Studio Printing Engine aktuell noch nicht implementiert (siehe Liste von Druckvorlagen-Kategorien).

icon_cross-reference

Fahren Sie mit der Installation von der VertiGIS Studio Printing Engine im Kapitel Installation mit Setup fort.

 

Neuerungen in WebOffice 10.9 R3

VertiGIS Studio Printing Engine ist nun der neue Name für die neue Printing Engine. Bis zum letzten Release war sie als VertiGIS Printing Tools bekannt.

Eine weitere aus dem WebOffice Extensions Drucken bekannte Funktionalität wurde in WebOffice 10.9 R3 ergänzt:

   Unterstützung für Attributtabellen, u. a. auch für in WebOffice selektierte Objekte

  PAGX-Druckvorlage für Export von statischen Tabellen konfigurieren

 

Weitere Informationen zu neuen Features in WebOffice 10.9 R3, finden Sie in der Changelog-Datei in der neuen WebOffice10.9R3-DVD.

Neuerungen in WebOffice 10.9 R2 SP1

Eine weitere aus dem WebOffice Extensions Drucken bekannte Funktion wurde in WebOffice 10.9 R2 SP1 ergänzt:

   Unterstützung für den Indexdruck aus einem Suchergebnis heraus mittels “Als Verlaufslinie verwenden”

Neuerungen in WebOffice 10.9 R2

Weitere aus dem WebOffice Extensions Drucken bekannten Funktionen wurden in WebOffice 10.9 R2 ergänzt:

Unterstützung zum Drucken (Einfacher Druck, Seriendruck, Indexdruck) in unterschiedlichen Koordinatensystemen als Liste von Projektionen

Unterstützung zum Drucken mit aktivierter Zeitschiebereglereinschränkung

icon_comment

Um diese Funktion fehlerfrei verwenden zu können, wird mindestens ArcGIS Pro 2.9 2.9.x sowie ArcGIS Server/ArcGIS Enterprise 10.9.1 erfordert.

Unterstützung für statische Layoutattributtabellen

Unterstützung, um die Legende aller sichtbaren Layer und nicht nur aller konfigurierter Layer zu berücksichtigen

Neuerungen in WebOffice 10.9 SP2

In WebOffice 10.9 SP2 wurden eine Reihe an aus dem WebOffice Extensions Drucken bekannten Funktionen auch für die VertiGIS Studio Printing Engine implementiert.

Es sind neue Druckvorlagen für das Verzeichnis VertiGIS_PrintLayouts (standardmäßig unter C:\arcgisserver\directories\VertiGIS_PrintLayouts) vorhanden.

Die in Legenden Layer konfigurierte Liste an Legendenlayern greift nun auch für die VertiGIS Studio Printing Engine, falls der Parameter Alle Themen? auf False gesetzt ist. Das bedeutet, es werden in dem Fall nur die dort konfigurierten Layer in der Legende angezeigt.

Die Möglichkeiten zum Speichern und Laden des Druckbereichs stehen nun auch für die VertiGIS Studio Printing Engine zur Verfügung.

Unterstützung für den neuen Parameter operationalLayers, damit Plug-ins, Add-ons etc. wie Web CODI an den Druckrequest eigene Objekte übergeben können.

Unterstützung für folgende weitere Ausgabeformate: AIX, BMP, EMF, TGA und TIFF

Ⓒ Copyright 2023 by VertiGIS GmbH