Navigation:  WebOffice author standalone > Menü Projekt editieren > Kategorie WebOffice > Werkzeuge >

Daten hinzufügen

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Das Werkzeug Daten hinzufügen erlaubt lokale Daten zu laden und in das WebOffice 10.8 SP2-Projekt zu integrieren. Die geladenen Daten sind nur während dieser einen WebOffice 10.8 SP2 Sitzung verfügbar, d.h. wenn der Benutzer die WebOffice 10.8 SP2 Sitzung beendet und eine neue Sitzung beginnt, stehen ihm die hochgeladenen Geodaten nicht mehr zur Verfügung.

Dieses Werkzeug kann genutzt werden, um die Datensammlung und Eintragungsprozesse durch Nachverarbeitung von GPS Daten zu verbessern: Es werden Daten im Gelände von einem GPS Gerät aufgezeichnet. Zurück im Büro lädt man die GPS ASCII Dateien aus dem GPS Gerät in die WebOffice 10.8 SP2 Anwendung. Die hochgeladenen Daten können nun verwendet werden z.B. als Fang-Layer um Linien und Polygone entlang von GPS-Koordinaten zu digitalisieren. Abfragen, räumliche Selektion und Puffern ist mit den hochgeladenen Geodaten möglich.

 

Bedenken Sie auch, dass Sie Stile konfigurieren, um die Symbologie der hochgeladenen Layer zu verwalten.

 

Außerdem ist es möglich mehrere Projektionen zu definieren, um das Hochladen von Geodaten ohne einem definiertem Referenzsystem zu unterstützen. Auf diese Weise kann der Anwender eine Projektion aus einer Liste von vordefinierten Projektionen auswählen.

 

Hochladen lokaler Geodaten Konfiguration

Hochladen lokaler Geodaten Konfiguration

 

Eigenschaft

Beschreibung

Quota [kb]

Maximale Größe des Datei-Upload.

DWG als Featurelayer hochladen?

Legt fest, ob ein DWG als Einzellayer hochgeladen wird oder beim Hochladen in einzelne Featurelayer unterteilt wird. Wird das DWG aufgeteilt, können danach Punktfang und "kopieren von" genutzt werden.

Werkzeug verwenden?

Legt fest, ob das Werkzeug bzw. die Funktion im WebOffice 10.8 SP2 Client verwendet werden soll oder nicht.

Daten hinzufügen Konfiguration

 

Die hochzuladenden Geodaten müssen als zip-Datei vorliegen, ganz genauso benannt wie die Datei, die folgende Informationen enthält:

Die Geodaten-Datei(en)

Koordinatensystem-Information (z.B. .prj Datei)

Symbol-Information (z.B. .lyr Datei)

World file (Nur Rasterdaten)

 

Hinweis: Wenn die Geodaten-Datei z.B. "parking.shp" heißt (zusammen mit den anderen für Esri shape nötigen Dateien), dann muss die zip-Datei "parking.zip" genannt werden.

Die Formate .lpk, .dwg and .gpx können ungezippt verwendet werden.

 

Erwägen Sie auch Stile zu konfigurieren, um die Symbologie der hochgeladenen Layer zu verwalten.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass WebOffice 10.8 SP2 nicht sämtliche in ArcMap verfügbaren Symbole unterstützt. Die unterstützten Symbole können Sie der Liste im Kapitel Einfache Thematische Kartierung entnehmen.

 

Weiters können Sie auch eine Liste von Projektionen definieren, um das Hochladen lokaler Geodaten in unterschiedlichen Referenzsystemen zu unterstützen. Somit kann der Endanwender direkt eine Projektion für das Hochladen seiner lokalen Geodaten auswählen.

Hinweis: Sofern die hochzuladenden Daten ein anderes Koordinatensystem als der Hauptkartendienst aufweisen, muss eine Geotransformation im SynOutputService hinterlegt werden, da die Daten beim Upload selbst nicht umprojiziert, sondern lediglich mit der richtigen Projektion referenziert werden. Zur Hinterlegung der Geotransformation öffnen Sie das Kartendokument SynOutputService.mxd, ziehen Daten mit jenem Koordinatensystem, welches in weiterer Folge beim Hochladen lokaler Geodaten zum Einsatz kommen soll, in den Table of Content des Kartendokuments, und öffnen die Eigenschaften des Datenrahmens. Klicken Sie danach unter dem Reiter „Coordinate System“ den Button „Transformation“ und wählen die entsprechende Geotransformation aus. Bestätigen Sie danach die Einstellungen, entfernen Sie die eingefügten Daten aus dem SynOutputService.mxd wieder und publizieren Sie das Kartendokument.

 

Wichtiger Hinweis: Für die Validierung eines dynamischen Raster Workspace sowie für das Werkzeug Daten hinzufügen selbst ist ein administrativer Zugriff auf die ArcGIS Server Administrationsseite notwendig. Bei vorgeschaltetem Web Adapter muss eine Interne Server URL in der Anwendungskonfiguration konfiguriert werden.

Hinweis: Falls die hochzuladenden Daten eine andere Projektion als das SynOutputService (WebMercator) und des Hauptkartendienstes aufweist ist eine Geotransformation nicht nützlich, da zwei Transformationen durchgeführt werden müssen. In solchen Fällen konfigurieren Sie ein zusätzliches SynOutputService (e.g. SynOutputService2) mit der Projektion des Hauptkartendienstes. Dieses zusätzliche SynOutputService muss explizit als ArcGIS Server Output Service für das Daten hinzufügen Werkzeug konfiguriert werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie ebenfalls die dynamischen Workspaces zu dem zusätzlichen SynOutputService definieren.

Hinweis: Um das Daten hinzufügen bereitzustellen, achten Sie darauf alle Schritte im Kapitel SynOutputService publizieren und Hinzufügen dynamischer Workspaces zum SynOutputService mit besonderem Augenmerk auf die dynamischen Arbeitsbereiche befolgt zu haben.

Hinweis: Siehe Kapitel Stile für Details zur Konfiguration von Symbologie Stile der hochgeladenen Geodaten.

Hinweis: Siehe Kapitel Liste von Projektionen für Details zur Konfiguration von Projekten, um das Hochladen von Geodaten mit unterschiedlichen Bezugssystemen zu unterstützen.

Hinweis: Siehe Kapitel Lokale Geodaten hinzufügen für Details über das Werkzeug Daten hinzufügen im WebOffice core Client.

Hinweis: Siehe Kapitel Daten hinzufügen zur Problemanalyse und -behandlung bei Problemen mit dem Werkzeug im Client.