Navigation:  WebOffice author (ArcMap Extension) > Menü Bearbeiten > Kategorie Allgemein >

DB-Verbindungen

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Hier können Datenbankanbindungen konfiguriert werden. Diese werden benötigt, um z.B. tabellarische Suchen und Lookup-Unterstützung (Sekundärtabellen) zu ermöglichen.

 

Hinweis: JDBC Treiber sind für fast jede Datenbank verfügbar. Suchen Sie auf den Webseiten des Datenbankanbieters nach detaillierten Informationen und dem Download des entsprechenden JDBC Treibers. Die meisten der großen Datenbankmanagementsysteme wie ORACLE oder Microsoft SQL Server stellen JDBC Treiber Setups kostenlos zur Verfügung. 

Wichtiger Hinweis: ODBC Verbindungen werden mit Java 8 nicht mehr unterstützt.

Hinweis: Ab WebOffice 10.7 SP1 gibt es keinen Support mehr für SQL Server 2000 Treiber. Sie können stattdessen den abwärtskompatiblen SQL Server 2008R2 Treiber und Syntax verwenden, um sich mit dem SQL Server 2000 zu verbinden.

 

DB-Verbindungen - Konfigurationsparameter

DB-Verbindungen - Konfigurationsparameter

 

In der folgenden Tabelle finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Konfigurationseigenschaften der Datenbankanbindungen.

 

Eigenschaft

Beschreibung

DB-Verbindungs-parameter

Datenbank-Verbindungsinformationen werden für die direkte Datenbankanbindung benötigt (um z.B. erweiterte Suchfunktionen mit Auswahlwertelisten und hierarchischer Suche bzw. Auswahlwertelisten im Editiermodul oder die Erstellung des Index für die Schnellsuche zu ermöglichen).

Hinweis: Voraussetzung für eine funktionierende Datenbankverbindung ist die vorherige Installation eines entsprechenden JDBC-Treibers am Applikations-Server.

für ORACLE: jdbc:oracle:thin:@[HOST][:PORT]:SID oder jdbc:oracle:thin:@//[HOST][:PORT]/SERVICE oder jdbc:oracle:thin:@<TNSName>

für MS SQL Server 2005 und 2008 (für standardmäßige SQL Server Konfiguration mit dynamischer Portangabe): jdbc:sqlserver://hostsde\instance;DatabaseName=MyDatabase

für MS SQL Server 2005 und 2008 (für empfohlene SQL Server Konfiguration mit dedizierter Portangabe): jdbc:sqlserver://hostsde\instance:1433;DatabaseName=MyDatabase

für MS-Access-Datenbank: jdbc:ucanaccess://filepath/mydatabase.mdb

für MySQL (MySQL Version 5.1.5): com.mysql.jdbc.Driver: zugehöriger DB-Treiber muss installiert sein

für Postgres: jdbc:postgresql://hostsde:5432/mydatabase

Hinweis: Die für eine erfolgreiche Verbindung mit einer Datenbank notwendigen Datenbankverbindungsparameter können abhängig von der aktuellen Installation und Konfiguration variieren. Für nähere Details ziehen Sie bitte die JDBC Treiber Dokumentation der Datenbank und/oder den Anbieter des Treibers zu Rate.

Hinweis: ODBC Verbindungen werden mit Java 8 nicht mehr unterstützt.

Hinweis: Derzeit werden die folgenden MS-Access Datenbankformate 2000, 2003, 2007 und 2010 unterstützt.

DB-Benutzername

Datenbank-Benutzername, mit dem der (lesende) Zugriff auf die Datenbank möglich ist.

Hinweis: Falls es sich bei dem Zugriff um eine MS-Access-Datenbank handelt, welche mit keinem Benutzernamen bzw. einem oder keinem Datenbankpasswort geschützt ist, muss der standardmäßige Benutzername Admin explizit hier konfiguriert werden.

Passwort

Passwort für den Datenbank-Benutzer

Connection Pool

Optionale Angabe des Connection Pool. Wird ein Connection Pool konfiguriert so wird nicht der Standard JDBC-Treiber (DB-Treiber) verwendet:

Oracle OCI
für ORACLE (pooled connections) oracle.jdbc.pool.OracleOCIConnectionPool: zugehöriger DB-Treiber muss installiert sein

Oracle Thin
für ORACLE (pooled connections) oracle.jdbc.pool.OracleDataSource: Hat Vorteile bei Verwendung von 'multiplexed connections' zugehöriger DB-Treiber (ojdbc14.jar) muss installiert sein

Hinweis: Es ist unter Umständen notwendig spezielle DB-Komponenten am Server zu installieren um Connection Pooling verwenden zu können.

Oberes Limit der Connection Pool

Optional: Eingabe des oberen Limits des Connection Pool

Connection Pool Increment

Optional: Gibt an wie viele Verbindungen gleichzeitig zusätzlich angefordert werden wenn es keine freien Verbindungen mehr gibt.

Inaktivitätszeit [s]

Optional: Nach Ablauf der Inaktivitätszeit (in Sekunden) wird eine offenen Datenbankverbindung geschlossen wenn sie nicht verwendet wurde.

Max. Anzahl von Statements

Optional: Maximale Zahl von Statements die im Cache gehalten werden.

Datenbank-Verbindungen