Navigation:  WebOffice Extensions >

Ablauf Druckprozess

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Dieses Kapitel gibt einen Einblick über den Ablauf des Druckprozesses der WebOffice extensions.

 

Folgende Grafik zeigt schematisch den Vorgang beim Drucken mit WebOffice extensions:

Grafische Darstellung beim Ablauf des Druckprozesses

Grafische Darstellung beim Ablauf des Druckprozesses

 

Folgende Schritte werden dabei durchlaufen:

1.Client (Nutzer)

a.Nutzer drückt auf den "Drucken" Button im Client => Druckanfrage vom Client wird an WebOffice Application Server (Tomcat) geschickt.

2.WebOffice Application Server (Tomcat)

a.Assemble Content: Tomcat schickt eine Anfrage via http/REST-Schnittstelle an die SynOutputService-Server Object Extension (SOE).

3.ArcGIS Server

a.Die SOE stellt alle am Kartenbild beteiligten Layer zusammen. Dies ist ein SOE-interner Request, da die Informationen im Cache der SOE vorgehalten werden. Die SOE ladet alle beteiligten MXDs (zu finden unter \arcgisserver\directories\arcgissystem\arcgisinput\<ordner>\<servicename>.MapServer\extracted\v101\<servicename>.mxd) in den Cache. Diese MXDs werden dann hier aufgeführt: http://<servername>:[Port]/arcgis/rest/services/SynOutputService/MapServer/exts/SynSOEGateway/VertiGIS_SSC_Handler.

b.Der Cache wird entweder durch "Ressourcen neu laden" erstellt oder aber spätestens beim ersten Ausdruck.

4.WebOffice Application Server (Tomcat)

a.OutputPrintExport: Tomcat schickt eine Anfrage via http/REST-Schnittstelle an die SynOutputService-SOE. An dieser Stelle werden auch die dynamischen Druckfeldinformationen, der Nordpfeil, der Maßstab und weitere Layoutinformationen übergeben.

5.ArcGIS Server

a.SerializeContent: Gesammelte Layer werden in die leere SynPlotService.mxd eingefügt. Die SOE kopiert die Druckvorlage-MXD (\arcgisserver\directories\WebOfficePlotTemplates\SynPlotService.mxd) nach \arcgisserver\directories\arcgisoutput\SynOutputService_MapServer.

6.WebOffice extensions

a.Die bereitgestellte MXD wird mittels ArcGIS Engine gedruckt und das Ergebnis entsprechend abgelegt und der Pfad an die SOE zurückgegeben.

7.ArcGIS Server

a.die SOE erhält den definitiven Pfad des Ausdruckes und gibt diesen an WebOffice 10.8 SP2 weiter.

8.Client (Nutzer)

a.Im Client öffnet sich ein iFrame, in dem das finale Druckergebnis angezeigt wird.