Navigation:  WebOffice Clients >

WebOffice flex Client

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Der WebOffice flex Client ist zur Beantwortung vertikaler Fragestellungen optimiert, einfach zu bedienen und für eine schnelle und attraktive Kartendarstellung und -präsentation entwickelt worden. Zu dieser Positionierung, die bereits bei dem flash-basierten WebOffice flex (Flash) Client Anwendung fand, kommen noch weitere Paradigmen hinzu, die für den flexiblen WebOffice flex Client gelten:

 

Ohne Flash-Plug-In auskommend – Es ist keine Installation von Plug-Ins zur Nutzung des WebOffice flex Client notwendig. Er basiert clientseitig auf ArcGIS API for JavaScript 4.x (aktuell Version 4.13), welche eine Schnittstelle von Esri Inc. darstellt.

Hinweis:

Für eine optimale Leistung empfiehlt VertiGIS die neuesten Versionen moderner, standardbasierter Browser wie Chrome, Firefox und Edge. Es werden nur WebGL-fähige Browser unterstützt. VertiGIS empfiehlt nicht den Internet Explorer 11 zu verwenden. Obwohl einige Aspekte der API mit dem Internet Explorer 11 funktionieren, gibt es zahlreiche Einschränkungen, wie hier beschrieben ist.

Touch first – Die neue grafische Benutzeroberfläche orientiert sich an aktuellen Web-Trends zur Gewährleistung einer zeitgemäßen User Experience und ist für touchfähige Geräte optimiert, aufgrund der Unterstützung eines cross-Plattform Kartenhandlings aber auch via Maus bedienbar.

Optimiert für die Nutzung auf großen mobilen Endgeräten (>= 7,9“; Auflösung >= 1024*768px), zusätzlich wird eine GUI für Smartphones angeboten.

Nutzung der Geodaten in 2D-Kartendarstellung oder alternativ in 3D-Szenendarstellung.

 

Haupteinsatzgebiete für den WebOffice flex Client sind somit Präsentationsanwendungen zur Inwertsetzung von Geodaten, sowie Bürger-GIS Applikationen.

 

Sehen Sie sich als Einstieg zu diesem Client auch folgendes Video an:

Der WebOffice Flex Client: Eine flexible WebGIS-Benutzeroberfläche

 

Neuigkeiten im WebOffice flex Client

Darstellung von 3D-Ansichten

Verwendung einer 3D-Ansicht im WebOffice flex Client 

Verwendung einer 3D-Ansicht im WebOffice flex Client 

 

Mobile GUI-Unterstützung für Smartphones

Ab WebOffice 10.6 steht neben der GUI für große mobile Endgeräte (≥ 7.9 "; d.h. Auflösung ≥ 1024 * 768px) zusätzlich eine GUI für Smartphones zur Verfügung, welche angezeigt wird, wenn die tatsächliche Browser-Fensterbreite ≤ 545px ist.

 

flexjs_5

Mobile GUI für WebOffice flex

 

Unterstützung der Anzeige von Feature Services
Seit WebOffice 10.6 R2 SP1 wird die Anzeige von Feature Services im WebOffice flex-Client ermöglicht. Noch sind die Feature Services jedoch nicht selektier- oder identifizierbar. Der Funktionsumfang wird jedoch mit laufend ergänzt.

 

Unterstützung von Vektorkachel-Dienste
Seit WebOffice 10.6 R2 SP1 können Vektorkachel-Dienste im WebOffice flex-Client eingebunden und angezeigt werden.  

 

Sperrbildschirm im Landscape-Modus
Seit WebOffice 10.6 R2 SP2 erscheint ein Hinweis auf dem Bildschirm des mobilen Gerätes, wenn das Gerät im Landscape-Modus gehalten wird. Dieser verschwindet erst wieder, wenn das Gerät in den Porträt-Modus gedreht wird.

 

Sperrbildschirm im Landscape-Modus

Sperrbildschirm im Landscape-Modus

 

Beachten Sie, dass der WebOffice flex Client, der laufend aktualisiert wird, noch nicht den vollen Funktionsumfang bietet wie der bekannte, WebOffice flex (Flash) Client. Die derzeit noch nicht implementierten Features (Liste wird im Online Benutzerhandbuch laufend aktualisiert) sind Folgende:

Erstellen (=Editieren) von Punkten

Clustering

Anzeige von Relates

 

Hinweise: 

Bei Verwendung eines Reverse Proxy kann es zu Problemen in der Kartenbilddarstellung kommen, wenn im Code am Ende der Zeilen ProxyPass und ProxyPassReverse ein Forward Slash "/" gesetzt ist. In diesem Fall entfernen Sie bitte den Slash am Ende der Zeilen. Für mehr Details siehe Kapitel Apache Reverse Proxy.

Siehe Kapitel WebOffice flex (Flash) Client für Informationen zum veralteten flex Client auf Adobe Flash Basis.

Details zur Konfiguration des standardmäßigen flex Clients siehe Kapitel Gesamte Projektstruktur.